Hanukkah – Das Entzünden der Lichter

Hanukkah – Das Entzünden der Lichter

In diesem Artikel geht es um das Hanukkah-Symbol überhaupt. Die Hanukkiah und das Entzünden der Lichter.

Angezündet werden die Lichter nach dem Abendgebet, wenn die ersten Sterne am Himmel zu sehen sind.

Das Entzünden der Lichter beginnt mit dem rezitieren der Brachot (Segenssprüche).

Zum Anzünden der Kerzen gibt es unterschiedliche Bräuche. Am bekanntesten und populärsten ist wohl am ersten Abend ein Licht und an jedem weiteren Abend ein weiteres Licht zu entzünden. Bis alle acht Lichter brennen.

Zum entzünden der Lichter kommt die ganze Familie zusammen. Oft hat jedes Familienmitgleid – auch die Kinder – eine eigene Hanukkiah.

Für die Hannukiah gibt es noch eine ganze Reihe von Vorschriften. So müssen zum Beispiel alle Kerzen in einer Line stehen, lediglich der Schamasch muss sich abheben und höher oder tiefer stehen. Die Kerzen selbst müssen so lang sein, dass sie mindestens bis eine halbe Stunde nach Einbruch der Dunkelheit noch eine halbe Stunde lang brennen.

Wir stellen die Kerzen von rechts nach links in die Hannukiah. Am ersten Abend eine, am zweiten Abend zwei und so weiter. Entzündet werden die Kerzen jedoch von links nach rechts. Also jeweils die neueste Kerze zuerst.

Daher haben Hannukot 8, beziehungsweise 9 Leuchter.

Für jeden Tag einen Leuchter. Der neunte, ist der Schamasch, der Diener, mit dem, und nur mit dem die Lichter entzündet werden dürfen.

Die Zeit während die Lichter brennen, ist eine ganz besondere. Und auch das Licht ist ein ganz besonderes und soll daher auch nicht als gewöhnliche Lichtquelle genutzt werden. Oft sitzt während dessen die ganze Familie zusammen und es wird gesprochen. Mit Kindern ergeben sich philosophische Diskussionen um das Ölwunder und seine Bedeutung von selbst.

In den nächsten Artikeln zu Hanukkah erzähle ich euch, was es mit dem Dreidln auf sich hat, was an leckeren Besonderheiten zu Hanukkah auf den Tisch kommt und bastele mit der kleinen Kornblume.

Hanukka 2021

Dieser Artikel ist Teil meiner Artikelreihe zu Hanukka 2021.
Weitere Artikel findet ihr hier:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.