Die Kiste

Die Kiste

Die (Bio-) Kiste ist für uns eine praktische Möglichkeit uns unkompliziert mich verschiedenen regionalen Lebensmitteln zu versorgen. Nicht erst seit Corona hat die Lieferung direkt zu uns nach Hause Vorteile.

Die Idee zu Kiste kam uns als die kleine Kornblume noch eine wirklich kleine Kornblume war. Einkaufen war nicht immer möglich und ohne Auto ist es ohnehin nur schwer möglich größere Mengen auf einmal einzukaufen. So haben wir uns über verschiedene Liefermöglichkeiten erkundigt und landeten schließlich bei unserem Biokistenanbieter.

Wie funktioniert es?

So unterschiedlich die Kisten auch sein mögen, die Idee dahinter ist immer die selbe.
Ihr bestellt Obst, Gemüse und andere Lebensmittel beim Kistenanbieter, dieser stellt die Kiste für euch zusammen und liefert sie an euch aus.

Durch das Liefersystem liefern die meisten Anbieter einmal in der Woche an eure Adresse. Größere Anbieter sogar zwei mal.

Verschiedene Kisten

Die Kisten unterscheiden sich primär dadurch, dass sie verschiedene Schwerpunkte haben. Die geläufigsten sind Bio, regionales und Lebensmittelrettung. Überschneidungen gibt es bei vielen.

Ein weiterer Unterschied ist, dass mancher Anbieter ein all-in-one Paket bietet und quasi alles aus einer Hand kommt, während andere Lieferanten verschiedene Betriebe bzw. Erzeuger zusammenbringen und Logistik & Vertrieb für sie übernehmen.

In den größeren Städten gibt es verschiedene lokale Anbieter aber auch deutschlandweite Anbieter haben sich ihren Platz auf dem Kistenmarkt gesichert.

Mehr als im Supermarkt

Neben dem Effekt regionale Produzenten zu unterstützen und Zeit zu sparen, bietet die Kiste den Vorteil eben kein Supermarkt zu sein.

Das Gemüse ist, weniger identisch, nicht lange transportiert und gelagert sondern wenn man saisonal kauft wirklich frisch.
Zudem bieten die Kisten die Möglichkeit, Gemüse kennenzulernen, das es so nicht im Supermarkt gibt wie bunte Beete, geringelte Beete, bunte Möhren, zig verschiedene Kürbissorten und Steinobst, das wirklich aus der Region kommt und folglich auch so schmeckt.

Gut verpackt

Was mir schon bei der ersten Kiste auffiel, war die Verpackung.
Die Kisten selbst werden entweder in einer dieser grünen Mehrwegkisten oder einer Pappschachtel geliefert.
Alles ist fein säuberlich verpackt und diese fein säuberliche Verpackung kommt ganz ohne Plastik auf.

Wer wert auf plastikfrei legt, hat es hier so einfach wie selten einen kompletten Einkauf ohne Plastik erledigen zu können.

Ist die Kiste wirklich nachhaltiger?

Die Kisten bieten die Möglichkeit bei regionalen Anbietern zu kaufen, die für den täglichen Bedarf sonst einfach zu weit weg wären und sich eine Anfahrt nicht lohnen würde. Dies eröffnet den Produzenten die Möglichkeit einen weiteren Kundernkreis zu erschließen und den Kunden biete es die Möglichkeit eine noch größere Auswahl an regionalen Produkten kennenzulernen und nutzen zu können.

Wie ihr in den Herbstlieblingen I vielleicht schon gelesen habt, ist die Versorgung mit regionalem Gemüse für uns lange nicht so einfach, wie wenn wir ländlich leben. Auf dem Land gibt es vieles einfach direkt vor der Tür. Viele Erzeuger betreiben Automaten und der nächste Kürbiswagen ist nie weit weg.

Was unsere Essensplanung anbelangt, neigen Herr Kornblume und ich zu Schludrigkeit. Bei zwei Menschen mit Kind und voller Arbeitsbelastung ist es manchmal einfach bequem auf eine Brotzeit oder Fast Food auszuweichen.
Klar das ist einfach aber es ist nicht was und wie ich essen will.

Die Bestellung bei den Kisten hilft mir eine wöchentlichen Essenspaln aufzustellen und mich daran zu halten. Eine Zeitersparniss habe ich dadurch, dass ich nicht regelmäßig raus muss zum einkaufen, sondern wirklich nur dann, wenn ich etwas brauche was die Kiste nicht bietet oder ich etwas vergessen habe.

Kleine Leckerei

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die angebotenen Backwaren bei den Kisten meist wirklich lohnen. Ich kaufe sonst zwar beim Handwerksbäcker vor Ort aber manchmal, hat die Kiste so leckere Backwaren, dass ich nicht widerstehen kann. Gerade lokale Spezialitäten, die es nicht unbedingt beim Bäcker gibt, finden sich in der Kiste.

Auch die Marmeladen entweder direkt vom Hof oder aus kleinen Manufakturen sind lecker. Wenn es um Marmelade geht, wurde ich noch von keiner Kiste je enttäuscht.

Mehr zu Kiste

Mehr zu Kisten, saisonaler Küche und vielem mehr findet ihr auf meinem Insta.

Marktbesuche und Berichte finden ebenso regelmäßig ihnen Weg (mindestens) in die Stories wie Hofläden und Co.

Beispiel einer Biokiste


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.