Max Reger Op. 128 I

Max Reger Op. 128 I

Ich liebe die Weihnachtszeit. Darauf freue ich mich das ganze Jahr und ich genieße die Zeit rund um Weihnachten sehr. Religiös ist Weihnachten für mich frei jeglicher Bedeutung.
Es ist das heimelige Gefühl, das gemütliche und leckere.

Alles ist irgendwie langsamer und gedämpfter.

Wärmer und Kälter.

Draußen liegt Schnee, die Wohnung riecht nach Plätzchen und wir verbringen die Tage mit Geige spielen. Eine Zeit mit weniger Kontakten und mehr wir.

Nach den ganzen Monaten mit #stayathome und all dem, was ich als Schlafschaf das Jahr über gemacht habe, beginnen mir Dinge schmerzlich zu fehlen, von denen ich dachte, dass ich mich damit abgefunden hätte, sie eine ganze Weile nicht mehr wieder zu haben.

Mir fehlen Konzerte, Kaffee trinken gehen, Museum und alles an Kultur, was zu Hause vor dem Rechner einfach nicht so funktioniert und sich nicht so anfühlt, wie ich es in Erinnerung habe.

Die Vorfreude auf Konzerte, das sorglose genießen. Mir fehlen auch all meine dummen Sorgen und Brainfucks wie die Frage ob ich im Bikini zu fett aussehe.

Ich habe gelernt, wie gut es mir im Vergleich zu anderen geht und wie schwer es sich trotzdem anfühlen kann.

Ich habe gelernt, mehr im Jetzt zu leben aber meine Sehnsucht zieht mich ins Morgen.

Ich will wieder in meinem luftigen Petticoat in einem sommerlichen Konzert sitzen und mich von der Musik davontragen lassen. Dieses ganz spezielle und eigene Gefühl von Lebendigkeit, das nur Musik mir geben kann. In den Pausen in einem Pulk von Menschen stehen mit meinem Glas Wein. Menschen um mich und die warme Sommerluft auf der Haut. 

Ich will wieder durch Museen flanieren und das Gebäude und seine Schätze riechen können, während ich meine Schritte auf dem Boden hören kann. Und später mit dem Gefühl, einen Blick in eine andere Welt erhascht zu haben, in meine Welt zurück kehren.

Ohne Sorge und Fragen. Unter Menschen im Moment sein können.

Darauf freue ich mich.

#Blogvent2020

Das ist mein Beitrag zum vierten Tag des #Blogvent2020 von Meergedanken. Ich will an dieser Aktion teilnehmen und wie in einem kleinen Adventskalender jeden Tag einen mehr oder weniger ausführlichen Artikel veröffentlichen. 

Beiträge zum zweiten Advent anderer teilnehmender Blogs

Ältere Beiträge zum #Blogvent2020

  1. Adventskalender
  2. Von Kevin bis Charlie Bucket
  3. Es weihnachtet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.